Audi A4 Premiere 12. November 2015

Audi A4-Premiere am 12.11.2015

Evolution statt Revolution

Krefeld: Audi A4-Premiere am 12.11.2015 – wohl um die 150 potenzielle Kunden blickten spätestens heute gespannt auf die Premiere des neuen A4, intern als neue Baureihe B9 bezeichnet.
Ja: Weltpremiere: Limousine und Avant haben mal eine gleichzeitige Markteinführung!

Durch die Presse geistert der A4 bereits seit gefühlten 2 Jahren, und AutoMotorSport bezeichnete ihn in einem Artikel unlängst als absolut perfekte Neuauflage, die es jedoch gegen den 3er BMW emotional und fahrdynamisch schwer hatte bei der Redaktion. Nun also kann zumindest schon mal ein erster Blick auf die kleine Innovation geworfen werden.

Zuvor jedoch verkürzen ein opulentes Buffet mit Tiroler Röstis, Tafelspitz-Sülze mit Kartoffel und Vorarlberger Wildragout auf Spätzle die Wartezeit auf die Enthüllung der Limousine und des Avant bei House und Dubstep Beats – in angenehmer Lautstärke. Während man hier etwas an Gewicht zulegen kann, hat der A4 kräftig abgespeckt: 120 kg beim Avant (gegenüber seinem Vorgänger). Länge läuft wohl auch weiterhin: die Limousine ist auf 4,74 m gewachsen.

Mein persönlicher Eindruck von den beiden Ausstellungsstücken im Audizentrum Krefeld Tölke & Fischer:

Viel Rauch um eine nachvollziehbare und länger schon erwartete Weiterentwicklung. Die Assistenzsysteme sind in dieser Klasse mehr als nur auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Das Virtual Cockpit ist u.a. im TT und im neuen Q7 bereits vorgestellt worden. Das TFT-Display klebt nun leider an der Konsole wie bei den aktuellen Mercedes-Modellen.

Der Automatik-Wählhebel ist relativ massiv ausgestaltet, dahinter liegt das Touchpad für Eingaben mit Fingerspitzengefühl. Das Platzangebot der Mittelklasse ist entsprechend geräumig, im Innenraum ist er um 3 cm breiter als seine beiden hartnäckigsten Mitbewerber, aber insgesamt wirkt der A4 nicht überdimensioniert.

Ich bin insgesamt etwas zwiegespalten, hätte mir etwas mehr Mut zu neuem Design gewünscht, gerade in Hinblick auf die Karosserie.

Was macht den A4 denn nun attraktiv?

Selbstredend konnten zahlreiche Assistenzsyteme und Neuerungen in Augenschein genommen werden, darunter folgende Highlights:

  • Virtual Cockpit (ein volldigitales Display ersetzt die komplette analoge Armatur)
  • Neue TFSI- Und TDI-Aggregate (ein 1.4 und zwei 2.0 TFSI-Motoren – 150 – 252 PS, drei verschiedene 2.0 und zwei 3.0 TDI – 150 – 272 PS, sowie ein Avant g-tron mit 170 PS)
  • Matrix-LED-Scheinwerfer (leider aber kein Laserlicht in diesen Modellen)
  • Head-up-Display (Projektion von relevanten Informationen wie z. B. Navigationshinweisen direkt auf die Windschutzscheibe)
  • Stauassistent bis 65 km/h – d.h. erweitertes Adaptive Cruise Control und Fahrspur-Assistent
  • 3D-Soundsystem von Bang & Olufsen (ähnlich wie das im Q7 kürzlich vorgestellte System)

Diese Diashow benötigt JavaScript.