Audi will 2017 mit dem neuen A6 höchste technische Maßstäbe setzen

Laut Insider-Berichten der AutoMotorSport (Ausgabe 24.12.2014) will Audi den „Vorsprung durch Technik“ spätestens bis 2017 u.a. mit dem nächsten A6 wieder erstarken lassen.
So soll der A6 die Mercedes E-Klasse, die bereits ab 2016 auf dem Markt zu erwarten sein wird, technisch überflügeln.

Die Frontpartie des A6 erinnert in der Abbildung auf dem Titel der AMS bereits an die neue Prologue-Designsprache, zeigt sich also mit einem breit gestreckten Singleframe, flach gehaltenen Frontscheinwerfern und sehr deutlich gezeichneten, stark vertieften Sicken in der Seitenpartie. Auch die Heckleuchten zeigen starke Anlehnungen an die in der Studie präsentierten typischen LED-Linienführung, die ein wenig an den Jaguar F-Type erinnert.

Technisch soll nicht nur ein erweitertes digitales großflächiges Cockpit Einzug halten. Auch das Headup-Display wird cleverer und wirft virtuelle Informationen u.a. auch auf Gebäude. Das (teil-) autonome Fahren soll neue Facetten zeigen: Ein Stauassistent übernimmt die Fahrzeugkontrolle bis Tempo 60, das pilotierte Einparken mittels App oder Schlüssel könnte lästiges Rangieren übernehmen und sogar selbständige Spurwechsel auf der Autobahn sind denkbar nah im Bereich der möglichen Assistenten-Aufpreisliste.

Genannt wird bei diesem zukünftigen Modell u.a. ein Diesel-Plugin-Hybridmotor (373 PS kombiniert, mit 50 km rein elekrischer Reichweite). Komplett elektrische Antriebskonzepte werden hier allerdings noch nicht Einzug halten. Dafür hinkt Audi dem Hersteller Tesla einfach zu weit hinterher. Laut n-tv.de will AUDI bis frühestens 2018 bei einem SAV und einem Sportwagen einen elektronischen Antrieb realisieren.