Natürlichsprachliches Dialogsystem im Audi TTS Roadster

Versteht sich von selbst: Natürlichsprachliches Dialogsystem im Audi TT

Eine Sprachbedienung, die nicht mehr nur auf eingeschränkte, starre Kommandos reagiert? Das möchte Audi laut Audi Blog-Artikel vom 02.01.2015 im neuen TTS Roadster hinbekommen haben. So kann man dank drei Mikrofonen, die am Sicherheitsgurt des Fahrers stecken, mit dem MMI eine nahezu natürliche Unterhaltung führen.

Auf diese Weise können 130 Funktionen angesprochen werden, zu denen ca. 60.000 Äußerungen als Datensatz-Schnipsel im Onboard-System hinterlegt wurden, um die Basis eines umfangreichen Kommando-Interpretations-Tools zu bilden.Selbst Dialekte können – zumindest im Ansatz – korrekt erfasst werden.

Audi ist dafür neue Wege in Zusammenarbeit mit Computer-Linguisten gegangen, um differenzierte Ansätze zur Auswertung der Spracheingaben nutzen zu können. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen: SLM (Static Language Model) ist in der Lage, neben Dialekten auch Sprachen wie italienisch, französisch oder Englisch (britisch und US-amerikanisch) zu erkennen.

Dabei gibt das System nicht nur umfangreichere Antworten als zuvor, sondern spricht auch fließender als bisher, so dass der Dialog natürlicher und menschlicher in unseren Ohren klingen soll. Ein erster richtiger Schritt in Richtung Mensch-zu-Maschine-Kommunikation? Jedenfalls soll das Ergebnis durch Schnelligkeit und mehr Sicherheit im Straßenverkehr führen, da die Ablenkung während der Eingaben verringert wird und eher wie eine Unterhaltung mit dem Beifahrer geführt werden soll. Ist man doch mal plötzlich von etwas anderem abgelenkt, reicht ein „Moment mal“, um den Dialog mit dem System zu pausieren.

Auf der CES in Las Vegas soll es Anfang 2015 das erste Mal vorgestellt und getestet werden können.

Quelle: Audi Blog-Artikel vom 02.01.2015 (Stephanie Huber)