Audijenz Logo

Resümee aus einem Jahr Bloggen

Ein paar Worte in eigener Sache

Retrospektive

Resümee aus einem Jahr Bloggen: Vor genau einem Jahr hatte ich die wilde Idee, über das zu bloggen, was mich bewegt: nämlich ein Audi. Und so setzte ich es in die Tat um: schnappte mir WordPress, entwarf ein Logo und suchte mir einige aus meiner Sicht spannende Themen aus. Und im Grunde hatte ich ursprünglich vor allem einen Grund gesucht, WordPress einfach auszuprobieren. Schnell erkannte ich dann, dass die Themenauswahl gar nicht so einfach ist, denn ich möchte weder Markenbotschafter sein noch ein einfacher Fanboy, der jede noch so kleine Meldung als technischen Vorsprung ansieht. Für mich ein guter Zeitpunkt, die letzten Monate Revue passieren zu lassen und ein kleines Resümee zu ziehen, was mir in einem Jahr Bloggen alles widerfahren ist. So beispielsweise die Beobachtung, dass kurz nach Liveschaltung vor allem russische Besucher in den Besucherstatistiken auftauchten, obwohl ich diese Sprache nicht unterstütze. Der Hintergrund ist etwas komplizierter, aber kurzum: Fake-Referrals sind die Ursache dafür gewesen. Wen es interessiert, hier sind nähere Einzelheiten zu diesen unschönen Begleiterscheinungen nachzulesen.

Themenauswahl

Manche Themen rund um Audi ziehen an mir vorbei, ohne dass ich mich auch nur dazu umdrehen würde. Ob neues Facelift, Dieselgate oder Neuvorstellungen – häufig bin ich nicht geneigt, wirklich alles zu kommentieren oder auf eigene Interessen hin auszuwerten. Und so versuche ich bis zum heutigen Tag stets auszuloten, was mich (und vielleicht ja auch andere) wirklich an Audi und den Produkten inspiriert und worüber es sich lohnt zu berichten.

Danke sage in jedem Fall an jeden Leser, der sich die Mühe macht, meine Artikel zu lesen und ggf. auch einfach mal Fragen zu den angesprochenen Themen zu stellen. Doch das mit den Kommentaren ist so eine Sache: Es gibt wirklich unglaublich viele Spam-Bots, die versuchen, jede Kommentarfunktion auszunutzen. So habe ich innerhalb eines Jahres über 250 Spam-E-Mails erhalten, und das ist nicht gerade förderlich für die Übersicht neuer Nachrichten. Natürlich habe ich WordPress so eingestellt, dass Kommentare zuerst genehmigt werden müssen, damit der Spam nicht ungehindert auf die Seite gelangt. Ich bitte Euch also, Rücksicht darauf zu nehmen, wenn ich nicht innerhalb weniger Minuten auf Fragen und Kommentare reagiere.

So -what’s next?

Ich denke, auch in Zukunft wird sich die Richtung meiner Blogbeiträge noch etwas verändern. Vielleicht werde ich kritischer oder spezifischer, was die Themenauswahl anbelangt. Ich schreibe sicherlich nicht alle zwei bis drei Tage, aber ich werde versuchen, häufiger als bisher zu berichten, auch wenn es zeitlich nicht immer einfach sein wird. Ich freue mich über jedes Feedback und seid versichert: Ich bin kein Angestellter oder Freelancer, der den Auftrag hat, tollste Stories über den Hersteller und die Marke Audi zu verfassen. Ich mache es aus freien Stücken und schreibe weiter, solange ich selbst einen Audi fahre.